Bewerbung


Seite: 1
Autor Beitrag
Abgemeldet
23.02.11 - 19:25:17 Uhr

hallo liebe Pytaler
ich möchte mich bei der Polizei bewerben und wäre euch sehr dankbar wenn ihr vielleicht noch einen blick drüber werfen könntet und mir sagt was ich verbessern muss.

WMustertown, 22. November 2009


Max Mustermann
Musterstraße 45
26... Mustertown
Telefon: 0444/444444




Zentrales Personalmanagement
Einstellungsstelle der Polizei Hamburg
Carl-Cohn-Straße 39
22297 Hamburg


Bewerbung um eine Ausbildungsstelle im mittleren Polizeidienst

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bewerbe ich mich um eine Ausbildungsstelle im mittleren Polizeidienst.

mit großem Interesse habe ich mich über die Tätigkeit des Polizisten informiert und möchte mich deshalb bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz bewerben.

Seit meinem 14. Lebensjahr arbeite ich ehrenamtlich in einem Kinder-und Jugendfreizeitzentrum mit.
Durch das Leiten einiger Jugendgruppen, übernahm ich schon sehr früh viel Verantwortung und konnte so bereits vielfältige Erfahrungen im Umgang mit Menschen sammeln und lernen, mit verschiedenen Situationsproblematiken umzugehen.

Die vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit eines Polizisten und auch der Umgang mit fremden Menschen hat großes Interesse in mir geweckt. Sehr gerne würde ich eine Ausbildung im mittleren Polizeidienst absolvieren.

Gespräche mit Menschen aus anderen Ländern bereiten mir keine Probleme, da ich gute Sprachkenntnisse in Englisch und Türkisch aufweisen kann und darüber hinaus Grundkenntnisse in Spanisch besitze.

Zudem bin ich verantwortungsbewusst, zuverlässig, teamfähig und möchte auf jeden Fall eine gute Ausbildung absolvieren. Da ich Leistung einbringen und Erfolg haben möchte, wird mir der notwendige Einsatz sicher nicht schwer fallen.




Ich würde mich freuen, wenn ich Sie persönlich von meinen Stärken überzeugen kann..


Mit freundlichen Grüßen

Teegee
23.02.11 - 19:42:40 Uhr

Nach der Ansprache ein kein Satzzeichen.

Zitat:
hiermit bewerbe ich mich um eine Ausbildungsstelle im mittleren Polizeidienst.
...
bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz bewerben.


Doppelte aussage. Schreib lieber:
Zitat:
Mit großem Interesse habe ich mich über die Tätigkeit des Polizisten informiert und möchte mich mit diesem Schreiben um einen Ausbildungsplatz im mittleren Polizeidienst bewerben.


Ausserdem: Du wiederholst dich laufend während dem ganzen schreiben.

Nimm das nicht als blöde anmache oder so, aber zu lange Begleitbriefe landen bei Personalverantwortlichen immer im Papierkorb.

Der Begleitbrief soll in der Regel kurz sein und nur das Interesse des Chefs an der Person wecken, alle Details entnimmt er dann aus der Bewerbungsmappe/Bewerbungsformular.

Mein Bewerbungsschreiben um meine aktuelle Stelle war gerade mal 5 Zeilen text lang (plus Guten Tag... und Mfg...)
Gunni
24.02.11 - 08:50:04 Uhr

"WMustertown, 22. November 2009" - Das Datum solltest du aktualisieren.

"Der Begleitbrief soll in der Regel kurz sein und nur das Interesse des Chefs an der Person wecken, alle Details entnimmt er dann aus der Bewerbungsmappe/Bewerbungsformular." - Sehe ich nicht so. Ich finde es vollkommen legitim, die wichtigsten eigenen Stärken gleich am Anfang zu nennen. Außerdem kann ein längeres Anschreiben ja noch andere Rollen übernehmen - z.B. kann man dort seine Motivation darlegen. Das kann man natürlich auch in einem abgekapselten Motivationschreiben tun, dann muss man das zusätzliche Blatt aber auch einigermaßen füllen können.

"Ich würde mich freuen, wenn ich Sie persönlich von meinen Stärken überzeugen kann.." - Da ist ein Punkt zu viel.

"Durch das Leiten einiger Jugendgruppen," - Komma gehört da mWn nicht hin.

"lernen, mit verschiedenen Situationsproblematiken umzugehen." - Bei dem Wort "Situationsproblematiken" bin ich gestockt. Hab' ich noch nie zuvor gelesen. Vielleicht "lernen, schwierige Situationen zu lösen/aufzulösen."

Ich stimme TG in soweit zu, als dass du wirklich in drei Absätzen erklärst, dass du dich jetzt um eine Ausbildungsstelle bewirbst. Allerdings lassen sich die drei Absätze problemlos zu einem kombinieren. Inhalt dann:
"Mit großen Interesse ... habe ich mich informiert ... Die vielseitige und Abwechslungsreiche Tätigkeit ... Interesse geweckt. Deshalb bewerbe ich mich hiermit ..."
Teegee
24.02.11 - 09:03:47 Uhr

"Mit großen Interesse ... habe ich mich informiert ... Die vielseitige und Abwechslungsreiche Tätigkeit ... Interesse geweckt. Deshalb bewerbe ich mich hiermit ..."

Und damit sind wir wieder bei meiner Aussage dass das Bewerbungsschreiben kurz sein.

Es ist (vor allem auf dem schweizer Arbeitsmarkt) so, dass Bewerbungsschreiben die mehr als eine halbe Minute zum lesen dauern nicht gut ankommen.

Über eine Minute ist schon garnicht gut.

Deshalb gilt:
Kurz, aber informativ was man will, wo man die ausgeschriebene Stelle gefunden hat, kurz erläutern wieso man sich für diese Stelle informiert.

Meine Bewerbungsunterlagen für meinen aktuellen Job bestand aus BEGLEITbrief, Titelseite Bewerbungsmappe, Lebenslauf, Referenzliste (und Zeugnisse, Fähigkeitsausweis etc.)

Auf der Titelseite war lediglich ein Foto von mir gross, plus Überschrift, und meine Kontaktdaten, darum noch die Gestaltung der Titelseite.

Im Begleitbrief (welches zu oberst ist) stand lediglich wo ich die Stellenausschreibung gefunden habe, was ich mit diesem Schreiben will. Kurz, was ich das letzte Jahr gemacht habe und weshalb ich bei diesem Büro arbeiten will.

Wenn der Chef mehr wissen wollte hat er mich zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen

Und diese Mappe hatte alle 5 Firmen bei denen ich mich beworben hatte vom Hocker gehauen.
Gunni
24.02.11 - 09:44:25 Uhr

"Und damit sind wir wieder bei meiner Aussage dass das Bewerbungsschreiben kurz sein. " - Ja, das ist unbestreitbar ein Nebeneffekt

"Es ist (vor allem auf dem schweizer Arbeitsmarkt) so, dass Bewerbungsschreiben die mehr als eine halbe Minute zum lesen dauern nicht gut ankommen." - Mag sein. Ich fülle eigentlich immer die erste Seite aus und hatte damit auch noch nie Probleme.

Ich muss jedoch zugeben, dass ich erst kürzlich in ein ähnliches Schema verfallen bin: Ich musste eine Bewerbung per E-Mail einreichen. Da hab' ich die Bewerbung dann auch als pdf angehängt und in der E-Mail nur ein kurzes Anschreiben (ohne jeden Bezug auf den Inhalt der Bewerbung) gehabt.

Aber besser zurück zum Thema^^
SirGibhin
25.02.11 - 18:23:19 Uhr

"Sehr geehrte Damen und Herren," <-- und sowas kann kaum ein Personaler leiden. Mach dich schlau, wer verantwortlich ist!
Sommerwolke
01.03.11 - 22:02:55 Uhr

Hallo,
noch ein kleiner Tipp von mir (falls es noch nicht zu spät ist):
Vermeide Verneinungen, sprich z.B. statt

"... Einsatz wird mir nicht schwerfallen."

lieber

"..werde ich mich gerne einsetzen."

schreiben. Wirkt meistens einfach netter.

Gruß,
Wolke
anarchopunk
01.03.11 - 22:13:20 Uhr

Oh, hatte den Thread gar nicht gesehen.
Trotzdem hier noch (unter "Downloads") sehr gute Bewerbungsvorlagen einer Personalerin:
http://www.schub-gaildorf.de/
Gruß und viel Erfolg!
Seite: 1

- Obige Beiträge stellen keine Äußerung oder Meinung von Pytal oder dessen Betreiber dar -