Hilfe bei Schaltung


Seite: 1
Autor Beitrag
Homer_s
18.01.10 - 21:35:44 Uhr

Hallo,

gibt es hier jemanden, der sich mehr oder weniger mit sehr einfachen elektrischen Schaltungen auskennt?

Habe leider davon nicht ganz so viel Ahnung, muss aber für ein Schulprojekt eine Schaltung entwerfen.

Wäre nett, wenn sich mal jemand kurz melden würde


Mfg homer
Tblue
18.01.10 - 21:46:02 Uhr

Warum stellst du nicht einfach deine Frage?
Homer_s
18.01.10 - 21:49:21 Uhr

lol ok, Dachte das wird dann hier zu unübersichtlich, aber ok, also:

Hab ne kleine Solarzelle (18V; 40mA) und damit sollen einfach ein paar Glühlämpchen betrieben werden.
Nun soll aber auch noch verhindert werden, dass die Lampen bei Dunkelheit nicht einfach ausgehen, sondern dass die Solarzelle einen Akku läd, und die lämpchen wiederrum am Akku angeschlossen sind. Ich habe nun keine Idee, wie ich was für einen Akku dazuschalte, ohne das mir was abraucht oder so Ähnlich xD

Habe schon versucht das mit dem Programm "Crocodile Physics" nachzustellen, aber komme da nicht wirklch weiter.
SammysHP
18.01.10 - 22:53:01 Uhr

Ich würde einen Gold-Cap nehmen. Den einfach parallel zur Solarzelle schließen (auf die Polung achten!).

//edit: Hier hab ich was gefunden, was dir vielleicht behilflich ist: http://www.schule-bw.de/unterricht/fa...iekond.htm

_________________
www.sammyshp.de
Homer_s
19.01.10 - 15:33:18 Uhr

Ok Danke schonmal, das sieht ja schonmal gut aus =)

Auf was muss ich denn beim kauf des Kondensators alles achten (Je mehr farad, desto mehr Kapazität? Und wie sieht es mit der Spannung aus?)

Und muss ich das so verstehen, also die Solarzelle läd dann den kondensator, der aber zur gleichen Zeit auch Strom konstant abgibt sobald er geladen ist, nur bei Spannungsverlust der Solarzelle läuft dann diese Zeit ab?
wissenschaft
21.06.10 - 18:06:15 Uhr

  1. (Je mehr farad, desto mehr Kapazität?  
  2. Und wie sieht es mit der Spannung aus?)  


Also die Kapazität des Kondensators wird ja in Farad angegeben. Um so mehr Farad der Kondensator hat, um so mehr "Ladung" [C] kann er speichern.

Die Formel "Q = C * U" gibt das ganz gut wieder.
(Die Herleitung lasse ich aus, da ich sonst auf ein Thema der elektr. Felder zurückgreifen müsste, was noch sehr schwer für dich wäre.)

Q = Ladung (Einheit: C)
C = Kapazität (Einheit Farad)
U = Spannung die anliegt

Laut Formel Q = C * U ist die Ladung (die möglich ist) also abhängig von der Kapazität und der Spannung.

Um einen Kondensator also zu laden brauchst du eine bestimmte Spannung

(Formel umstellen)




  1. Und muss ich das so verstehen, also die Solarzelle  
  2. läd dann den kondensator, der aber zur gleichen   
  3. Zeit auch Strom konstant abgibt sobald er geladen   
  4. ist, nur bei Spannungsverlust der Solarzelle   
  5. läuft dann diese Zeit ab?  


Die Antwort ist recht simpel, aber ich möchte, dass du dich mit dem Thema etwas beschäftigst

Such dir mal im Internet
- "Einschaltmoment Kondensator"
- "Kondensator laden"
- "Kondensator entladen"
- Wikipedia "Kondensator"

Falls du noch Fragen hast, einfach posten!

Seite: 1

- Obige Beiträge stellen keine Äußerung oder Meinung von Pytal oder dessen Betreiber dar -