Der neue Papst - Ratzinger


Seite: 1
Autor Beitrag
Abgemeldet
20.04.05 - 22:17:27 Uhr

Was meint ihr dazu, dass der Ratzinger (Benedikt XVI) neuer Papst geworden ist?
Meint ihr er wird so populr wie J. Paul II ?
Abgemeldet
20.04.05 - 23:34:31 Uhr

Also mir is das ziemlich egal...ich glaub nicht an Gott und erst recht nicht an irgendjemand der sich als Nachfolger von Petrus und Vertreter von Jesus auf Erden ausgibt...aber gut dass es ein deutscher is.
Abgemeldet
21.04.05 - 17:52:16 Uhr

Also fr mich wurde hier genau der Richtige zum Papst gewhlt, er ist einer der fhigsten Theologen im Vatican war langjhriger Mitarbeiter und Rechte Hand des gro;en Johannes Paul II, also genau der Richtige. Sogar der Papst hat die Qualitt Razingers zu schtzen gewusst und Ihn darum gebeten seine Aufgaben bis zu seinem Tode warzunehmen, Ratzinger htte ja mit 75 in Ruhestand gehen knnen.

Ich denke er wird es sehr schwer haben, da der letzte Papst sehr lange Zeit hatte sich in den Herzen der Glubigen festzusetzen.
Ich denke aber wenn man so die Bilder aus den vergangen Tagen sieht, wird man erkennen das es gar kein so verklemmter ist, wie er von allen dargestellt wurde.

Viva benedetto XVI
Viel Glck dem neuem Past.
Jungi
23.04.05 - 01:15:34 Uhr

Hi @ all!

Mal ne ganz andere Theorie... wie seht ihr das... ist ein deutsches Oberhaupt (will in diesem Sinne das Wort Fhrer nicht verwenden) der Kirche ein Stck Vergangenehitsbewltigung?
Ich mein jetzt nur symbolisch. Ich wei;, dass der Papst mit dem Dritten Reich wenig gemeinsam hat.
Eine weltliche Institution hat ein deutsches Oberhaupt...

Ich habe diese These in einer Diskussion aufgeschnappt und hoff, dass ich n paar vernnftige Antworten bekomm....

MfG Jungi

P.S.: Wie gesagt... ich hab diese These nicht aufgestellt...lediglich aufgeschnappt!
Jungi
24.04.05 - 23:59:37 Uhr

Ist die Frage zu intellektuell?
Abgemeldet
25.04.05 - 23:18:15 Uhr

Hi,

ich denke,man sollte diese beiden Sachen nicht allzu eng miteinander verknpfen.Es hat mich aber gefreut,dass ein deutscher Papst geworden ist.
Was mich allerdings unheimlich rgert,dass die Englnder mal wieder alles in den Schmutz ziehen und den neuen Papst (und auch das deutsche Volk ) auf diese Weise meiner Meinung nach indirekt zutiefst beleidigen.
Man sollte denen mal erklren,dass der Krieg vorbei,aber nicht vergessen ist und man mit diesem Thema doch sehr sensibel umgehen sollte.
Jungi
26.04.05 - 23:05:47 Uhr

Da bin ich ganz deiner Meinung! Aber es wird.... selbst die Franzosen haben den deutschen Papst "anerkannt" und beglckwnscht!
Abgemeldet
27.08.05 - 21:22:36 Uhr

Nun Vergangenhaltsbewältigung ist es eher mehr für die Erlebnisgeneration also ab 60 etwa

Wir haben nur sehr wenig zu tun mit dem dritten Reich (ich als 18 jähriger habe damit schon mehr als gar nichts zu tun)

Klar es war ein Teil der Geschichte, aber man kann nicht ewig trauern - ich denke mal das 1990 mit der Wiedervereinigung Deutschland wieder mehr gewachsen ist, auch wenn es immer noch "Ossi-Wessi" Konflikte gibt unter Kleinbürgern

Was nun interresanter wäre, also nur als Ansatz - wäre in die Zukunft zu schauen und mögliche Probleme der Zukunft und jetzige anzugehen

Die größte Aufgabe der Kirche wäre im Moment für Verhütung zu sorgen, obgleich die Kirche diese sehr wichtige Aufgabe immer noch nicht ernst nimmt und zimmlich eingeschränkt sieht.


Doch der weiss, vielleicht wird sich durch den neuen Papst auch etwas ändern
Seite: 1

- Obige Beiträge stellen keine Äußerung oder Meinung von Pytal oder dessen Betreiber dar -